FLOREANO 
Lokalmatador bei MEHRBLICK und vielen weiteren feinen Partys in
Nürnberg.
DJ, Produzent und Veranstalter.  
Als Resident bei den legendären Mehrblick Events überzeugt er nicht
nur in der Rakete in Nürnberg, sondern spielt Gigs bis hoch nach
Hamburg & Berlin und runter bis nach Bali und in die Schweiz.  
Das würde vielen schon reichen, aber er krönt seine DJ Tätigkeit mit
der Produktion eigener Tracks und veröffentlicht diese auf Labels wie
Katermukkes kleiner Schwester Mukke, Keno Records, Monza Ibiza
Records, Treibjagd, Antura uvm.
Seinen Sound bezeichnet er als melodischen, drückenden Techno-
Klimbim. Mal etwas härter mal etwas softer, aber immer die perfekte
Mischung um jedes Tanzbein in Schwingung zu versetzen.






Audioleptika

(Ton liebt Klang, Subinstinct Records, Regensburg)

Der 1982 in Regensburg geborene DJ und Produzent Ben Wolf aka Audioleptika beweist in seinen Sets ein feines Gespür für die Crowd. Sein eigener Stil bietet einen Mix aus Tech House und Techno, ohne dass er sich festlegen will oder muss. Gerade diese Mischung, bei der gerne mal der „richtige“ Track wieder ausgegraben wird, sorgt für das wahre "Feeling" in den Clubs. Mittlerweile stehen zahlreiche Städte auf seiner "Gig-Landkarte": Frankfurt, Hannover, München, Nürnberg, Augsburg, Bayreuth, Landshut, Ingolstadt, Regensburg sind nur einige Städte, in denen Ben bisher gespielt hat. Auch im europäischen Ausland war er bereits zu hören.

Als Produzent ist Audioleptika nicht weniger erfolgreich. So schaffte es seine Musik bereits mehrmals unter die bei Beatport Top platzierten Tracks und Releases. Supported wurden seine Releases von Szenegrößen wie z.B. UMEK, DJ PP, Fatima Hajji, Blake Baxter, Marco Carola, Slam, Daniel Bortz, Maceo Plex / Maetrik, Alex Young, Paco Osuna, Jack Mood uvm.

Ben ist der Hauptinitiator des 2011 gegründeten Labels "Subinstinct Records", das mittlerweile bei Katalognummer 84 angekommen ist. Ebenso ist er einer der Ideengeber für das neue Regensburger Plattenlabel "Stereotypen Records".
Alle Erfahrungen und Inspirationen, die er in den letzen Jahren gesammelt hat, werden gebündelt und kommen seinen Labels und der Szene zu Gute!



Chris Hartwig

Bereits im zarten alter von 12 Jahren mit elektronischer Musik in Beruhrung gekommen, hat Chris
Hartwig trotz der Zeit die ins Land verging stets seinen Stil beibehalten, der sich in 3 Worten
perfekt beschreiben lasst: „treibend“, „groovy“ und „straight“.
Mit seinen Releases die sich zwischen Tech House und Techno bewegen, ist er unter anderem auf
Labels wie Formatik Records, Great Stuff oder auch Ton Liebt Klang prasent.
Doch damit nicht genug, ist es fur Chris eine Herzensangelegenheit Regional prasent zu sein und
sich zu engagieren. So ist er nicht nur fester Bestandteil der „Club Digital“ Crew, die neben dem
Stadt Land Bass Open Air auch regelmaßig im Tanzhaus West veranstaltet, sondern betreibt auch
seit mehr als 6 Jahren seine Eventreihe Namens „Wir Sind Anders“, welche aus dem Darmstadter
Nachtleben nicht mehr wegzudenken ist.



Da Le

1986 geboren, war der bürgerliche Daniel Leibold bereits im zarten Alter von 16 Jahren hinter den Decks vertreten. Angefangen mit gemeinen Partyhits bis hin zu Hip Hop, kam er dann endlich am Ziel seiner Reise an: Tech-Hous mit smoothen, rhythmischen Beats. In der Kangzirkus-Familie nimmt er seinen Platz als Organisator ein, wobei man ihn hin und wieder aber trotzdem mit einem Kophörer um den Hals beim Feiern.




MILAN MILANO
(ELEKTRISCH, NASTY,Jeden Tag ein Set Booking)

MILAN MILANO  aus Nürnberg lernte bereits in seiner Kindheit das Auflegen an den Plattenspielern von seinem großen Bruder. Bis heute ist er dem Vinyl als DJ treu geblieben und spielt seine Sets am liebsten mit dem schwarzen Gold. Er liebt es über mehrere Stunden nahtlose Sets zu mixen, in der die Musik ineinander greift und dabei eine eigene Dynamik im Mix und auf der Tanzfläche entsteht.

Im Alter von 20 war er bereits ein fester Bestandteil des Nürnberger ZOOMclubs und begeisterte dort regelmäßig die tanzende Menge. Heute ist Milan, dessen Familie aus Nepal stammt, ein gern gesehener Gast und fester Resident DJ bei Events wie Elektrisch, Kollektiv Humboldtstrasse oder NASTY in Nürnberg und seit 2016 gehört er zu den Jeden Tag ein Set Dj`s.




Butch Cassidy

Butch Cassidy a.k.a. Kai Heinrich ist für seine treibenden Bässe und melodischen Tech/Deep House bekannt. Der Resident Dj des Klangzirkus ist nun schon seit 4 Jahren in Bars und Clubs sowie auf Open Airs zu hören. Der sympathische Wahlschweizer kehrt nun mit Pauken und Trompeten im Gepäck in die Heimat zurück und wird für glückliche Gesichter und tanzende Füße sorgen. 



Hellauf&Begeistert

Man streift durch den tiefen Dschungel der elektronischen Musik. Überall lauern Gefahren und gefährliche Beats. Doch dann taucht eine Lichtung auf. Klänge, die noch kein Mensch zuvor gehört hat, treffen das Innenohr und zaubern ein Lächeln auf das stark gezeichnete Gesicht. Man erreicht die Lichtung und erblickt einen Tisch aus purem schwarzem Gold. 2 Ureinwohner stehen an diesem Tisch und lassen eine Horde Eingeborene zu ihren Tönen tanzen. Nun ist jegliche Beherrschung verloren und man gibt sich der Musik hin. Nach 2 Stunden fragt man einen völlig durchgeschwitzten Tanzenden wer diese 2 Menschen sind. Er schaut einen mit großen Augen an und brüllt nur laut: Hellauf & Begeistert In diesem Augenblick setzen die Drums ein und man verschmilzt mit der Musik...


Obi van H

Als eines der " Gründungsmitglieder" des KLANGZIRKUS, ist obi van H nicht nur für die Technik bei den Events zuständig...
Nein, er wagt sich auch gerne an Controller oder CD-Spieler, um den Leuten mit einem Mix aus TechHouse und Deephouse ordentlich einzuheizen.
Dabei ist von chillig verbimmelt, bis mitten in die Fresse alles dabei :D






Mark von Hinckeldey

Denn sie wussten nicht was Sie tun.. als ob das noch was ändern würde !!!

Verehrter Hofstaat. Gemeines Fußvolk. Es stellt sich vor Mark von Hinckeldey, Sohn des Lord Tanzbein, Vetter des Prinz GeilerScheiss. Herrscher über die Vinyls harter Gangart und gern gesehen in den hiesigen Spelunken. Mit einem zarten Alter von 18 Jahren legte er seine Jungfräulichkeit der elektronsichen Musik ab und gastierte sogleich in legendenumwobenen Freudenhäusern, wie der Rakete zu Nürnberg oder dem tragisch dahingeschiedenen und oft betrauerten Z-Bau. Von diesen Vorbildern getrieben, war es nur eine Frage der Zeit bis sich Mark selbst hinter das Mischpult schwang. Seit 2012 dreht er nun selbst an den Plattentellern. Mit großer Freude und Begeisterung, hat er sich dem Minimal und Techno verschrieben und deckt so die harte Schiene im Klangzirkus ab.

Seit 2013 Produziert Mark selbst und vervollständigt damit seine Set’s mit Höhen und Tiefen die merkwürdigerweise nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen.

Im Kollektiv MAROBI drehen Mark und Obi van H zusammen am Rad.